PM: Rathauskooperation gegen weitere Fernbusanbindung



Potsdam, 03.07.2015

Presseinformation:

Rathauskooperation gegen weitere Fernbusanbindung

Die Potsdamer Rathauskooperation hat mit ihrem Entschluss, den Antrag der AfD Fraktion Potsdam zur Verbesserung des Fernbusliniennetzes abzulehnen, deutlich gemacht, dass sie den Bürgern auch auf Weiteres keine Anbindung an das Fernverkehrsnetz ermöglichen möchte.

In der letzten Sitzung der Potsdamer Stadtverordnetenversammlung beschloss die Rathauskooperation aus SPD, CDU/ ANW und Grünen dem Prüfauftrag einer besseren Haltestelleninfrastruktur für Fernbuslinien sowie der aktiven Förderung einer besseren Anbindung eben dieser durch den Herrn Oberbürgermeister, nicht zuzustimmen. Lediglich die Fraktionen Bürgerbündnis/ FDP, Potsdamer Demokraten/ BVB Freie Wähler und die AfD Fraktion stimmten für den Antrag.

Hintergrund ist die Entscheidung der Deutschen Bahn, Potsdam – als einzige deutsche Landeshauptstadt – bis mindestens 2022 nicht an ihr Fernverkehrsnetz anzugliedern. Durch die weitere Anbindung an das Fernbusliniennetz, wäre für alle Potsdamer Bürger und Touristen eine gute Alternative zur Deutschen Bahn sowie dem intra- als auch internationalen Personenverkehr möglich.

Die Entscheidung der Rathauskooperation lässt vermuten, dass sie entweder dem Bürger eine Fernverkehrsanbindung vorenthalten möchte oder nicht an konstruktiven Lösungsvorschlägen interessiert ist. 

 

Dennis Hohloch

Fraktionsvorsitzender

Wenn Sie in Zukunft unsere Rundbriefe und Pressinformationen erhalten wollen, abonnieren Sie einfach unseren Presseverteiler unter: http://www.afd-fraktion-potsdam.de/presseverteiler/